Weiteres Wachstum in der "NetzWerkStadt"

Die NetzWerkStadt erweitert ihre Dienstleistungen stetig. So konnten neben weiteren Aufgaben für die Gesellschafter auch zusätzliche Kunden gewonnen werden.
Unter anderem wurden mit einem namhaften überregionalen Systemhersteller, Consultingleistungen im Bereich Netzentgeltkalkulation und Anreizregulierung vereinbart. Darüber hinaus entwickelt die NetzWerkStadt eine Dienstleistung zur systemischen Abwicklung von Prozessen zur Umsetzung des neuen EEG 2012.

Zur Erbringung der Leistungen weiterhin auf dem bisherigen Qualitätsniveau wurde das Team Mitte April verstärkt durch Frau Irene Brendt. Frau Brendt hat an der TU München Landschaftsplanung mit Schwerpunkt Geographische Informationssysteme und an der Universität Salzburg Geoinformatik studiert. Sie bringt Erfahrungen aus Planungsbüros sowie Kompetenz in Systemen mit und wird die NetzWerkStadt in mehreren Themenfeldern unterstützen. Die Motivation zum Engagement in der NetzWerkStadt bestand vor allem in der Flexibilität des Unternehmens und in der Vielfältigkeit der Aufgaben. Frau Brendt bereichert das Know-How im Unternehmen und ergänzt das Leistungsspektrum.