"Einer für alle" in Süddeutschland

Stadtwerke gründen gemeinsame Gesellschaft

Die Technischen Werke Friedrichshafen sowie die Stadtwerke Überlingen und Bad Saulgau gründen gemeinsam das Kooperationsunternehmen „NetzWerkStadt“. Ziel ist es, Aufgaben gemeinsam zu erledigen und damit den Partnern Geld zu sparen. Am 26.02.2010 wurden die Verträge unterschrieben.

„Eine für alle“ könnte das Motto der neuen Gesellschaft sein. Denn die „NetzWerkStadt“ soll Aufgaben für alle drei Stadtwerke übernehmen, die diese sonst einzeln bearbeiten müssten. In einem ersten Schritt sollen das Asset Management und das Regulierungsmanagement in der neuen Gesellschaft zusammengelegt werden. Dafür sucht das junge Unternehmen mit Sitz in Überlingen am Bodensee je einen neuen Mitarbeiter. Die Ausschreibung läuft bereits an.

„Es macht Sinn, dieses Wissen nur ein Mal vorzuhalten und allen Partnern zur Verfügung zu stellen“, erklärt Alfred Müllner, Geschäftsführer der Technischen Werke Friedrichshafen. Und sein Kollege Klaus Eder von den Stadtwerken Überlingen ergänzt: „So können wir Kosten senken – und gleichzeitig die Qualität steigern.“ Eine Ersparnis von rund 400.000 Euro jährlich soll die neue „NetzWerkStadt“ den Partnern bringen.

Wenn das Konzept erfolgreich ist, könnten in den nächsten Jahren weitere Geschäftsfelder folgen. Angedacht sind Planungsleistungen, gemeinsame EDV-Systeme bei der Leitungsdokumentation und im Leitstellenbetrieb bis hin zum Einkauf und Netzbetrieb. Auch für weitere Gesellschafter steht die Gesellschaft offen.

Die drei jetzigen Projektpartner und späteren Gesellschafter sind optimistisch. „Wir werden mit der ‚NetzWerkStadt’ unsere Aufgaben noch besser und vor allem effizienter erledigen können“, ist Richard Striegel, Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Saulgau, sicher. Und nicht zuletzt stärke die Zusammenarbeit auch die Idee eigenständiger Stadtwerke in kommunaler Hand. “‚NetzWerkStadt’ ist ein Baustein zum Erhalt unserer Unabhängigkeit – und damit auch ein Vorteil für unsere Bürger“, sind sich die drei Stadtwerke-Chefs einig.

Im Bild (von links):

  • Richard Striegel, Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Saulgau
  • Doris Schröter, Bürgermeisterin der Stadt Bad Saulgau
  • Klaus Eder, Geschäftsführer der Stadtwerke Überlingen und Interims-Geschäftsführer der neu gegründeten NetzWerkStadt-Verwaltungs GmbH
  • Stefan Söchtig, kaufmännischer Geschäftsführer der Technische Werke Friedrichshafen GmbH
  • Alfred Müllner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Technische Werke Friedrichshafen GmbH